Stories

NIGHT DEMON

Ein wahrhaft gutes Gefühl

Während das Interview mit NIGHT DEMON-Frontmann Jarvis Leatherby in Ausgabe #112 vorwiegend auf die dieser Tage erscheinende “Extended Version” von “Darkness Remains”, dem Zweitwerk der Kalifornier, abstellte, mussten einige Randthemen leider unter den Tisch fallen. Im Interview gab der sympathische Sänger/Bassist darüber hinaus jedoch auch noch Auskunft über Themen wie Plattenfirmen, Texte sowie seine Nebentätigkeiten bei solch legendären Formationen wie Cirith Ungol oder Jaguar.

Aus diesem Grund nun also vorliegender Interview-Nachschlag. Wenden wir uns zunächst dem Label NIGHT DEMONs zu: Steamhammer/SPV ist eine feste Bank im Musikgeschäft und sicherlich haben die Amis im Laufe der letzten Jahre nicht zuletzt aufgrund der unermüdlichen Arbeit ihrer Plattenfirma einen gehörigen Popularitätsschub erfahren. Darüber hinaus ist Jarvis auch verdammt stolz darauf, mit seiner Band bei einem Label unter Vertrag zu stehen, bei dem in der Vergangenheit bereits Größen wie beispielsweise Accept, Razor, Raven, Saxon, Sodom, Motörhead, Iced Earth, Judas Priest oder Kreator Platten veröffentlicht haben; Platten, die mitunter zu schwermetallischem Gemeingut gezählt werden können und die man als wahrer Fan unbedingt in seinem Plattenregal stehen haben sollte. „Als sie uns 2013 kontaktierten fühlten wir uns bereits geehrt, allein schon aufgrund der langen und ruhmreichen Geschichte der Plattenfirma. Das Beste ist dass wir bei dem Label momentan höchste Priorität genießen. Ich bin stolz darauf, dass SPV/Steamhammer auch ein Teil unseres Werdegangs sind, dass sieuns während einiger unserer fraglos besten Jahre in der Karriere von NIGHT DEMON begleiteten und dass wir zusammen mit ihnen einige unserer besten Arbeiten abliefern konnten. Das wird jetzt für immer bestehen bleiben und es ist ein wahrhaft gutes Gefühl, darauf zurückzublicken, wie das Ganze überhaupt erst alles anfing. Leider haben wir dieses Jahr jedoch unerwarteterweise unseren guten Freund Mirko Marten verloren und das hatte auf uns wirklich ziemlich negative Auswirkungen. Wir riefen uns in Erinnerung, welch großartige Dinge wir zusammen erlebt hatten und uns wurde bewusst, dass dies für uns das Ende eines bestimmten Kapitels als auch definitiv der Anfang eines neuen war. Wir alle vermissen ihn in vielerlei Hinsicht, das geht weit über die professionelle Zusammenarbeit hinaus!“

Die Texte von NIGHT DEMON sind allesamt recht traditionell gehalten, wirken simpel und auf den Punkt genau akzentuiert. Großartige philosophische Hintergedanken sucht man bei Jarvis & Co. vergebens. „Haha, ich denke, dass es offensichtlich ist, dass ich kein Poe oder Lovecraft bin! Ich lasse mich zwar von diesen Autoren inspirieren, allerdings bin ich keineswegs ein versierter Wortschmied oder so. Ich mag es stattdessen, die Texte entsprechend der Gesangsmelodie zu verfassen. Auf diese Art und Weise klingen die Wörter für das Ohr irgendwie angenehmer. Ich bin Musiker und mein Ziel ist es, Musik zu schreiben, die sich gut anhört.“ Wenden wir uns nunmehr noch den Nebentätigkeiten des Jarvis Leatherby zu: Seit vergangenem Jahr tritt der Kalifornier bei seinen Kumpels von Cirith Ungol als Bassist in Erscheinung. Die Shows dieser viel zu lange viel zu unterbewerteten Legende beim Keep It True, dem Chaos Descends und jüngst erst beim Hammer Of Doom waren durch die Bank einmalige Erlebnisse, welche den unvergleichlichen Zauber der zeitlosen Songs heraufbeschwören konnten. Selbst Tim Bakers Gesang klingt noch so wie auf den alten Scheiben, die mitunter bereits schon über 35 Jahre auf dem Buckel haben. „Ja, auch für mich kam es einem echten Traum gleich, diese Band wieder zurück ins Leben zu rufen und sie um die halbe Welt zu führen, damit sie vor ihren treuesten Anhängerscharen auftreten konnte. Ich denke, dass die Gruppe heute größer denn je ist und damit hätte ich nie im Leben gerechnet. Das Leben kann schon manchmal ziemlich seltsam sein!“

Waren die besagten Shows beim Keep It True und Chaos Descends schon unglaublich gut, verabreichten Cirith Ungol ihren Fans beim Hammer Of Doom die absolute Breitseite. Die Kalifornier spielten nämlich eine zweistündige Best-Of, darunter auch sämtliche Stücke des legendären zweiten Albums „King Of The Dead“. Passend dazu wurde dieses denkwürdige Spektakel für eine DVD-Veröffentlichung mitgeschnitten. „Ja, die Setlist kam quasi einer Retrospektive der Bandkarriere gleich. Wir starteten mit „Frost And Fire“ bis wir bei „Paradise Lost“ ankamen. Metal Blade werden die DVD veröffentlichen. Wir hoffen, dass das Teil im Frühsommer 2018 erscheint.“ Wieso fiel die Wahl für eine derartig ambitionierte Show und für ein solches DVD-Projekt eigentlich aufs Hammer Of Doom? „Oliver Weinsheimer, der Organisator des Festivals, ist ein guter Freund von mir und er wollte sehnlichst, dass die Band dort als Headliner in Erscheinung tritt. Deswegen dachte ich, dass dies wohl eine perfekte Gelegenheit wäre, ein zweistündiges Set auf die Beine zu stellen. Zudem hatten wir gerade unsere achte Show als Band bestritten und das wollten wir auf die Probe stellen, indem wir sämtliche Stücke darboten, die wir in unserem gemeinsamen Repertoire hatten. Des Weiteren sollte das Ganze von einem interessanten Thema zusammengehalten werden.“

Abgesehen von den Live-Auftritten haben Cirith Ungol derzeit jedoch ebenso neues Material in petto, wie Jarvis verrät. „Wir nehmen uns allerdings die Zeit, die wir benötigen, um es auszuarbeiten. Aber geplant ist schon, dass wir irgendwann mal auch neue Musik veröffentlichen!“ Relativ neu ist auch noch, dass Herr Leatherby mittlerweile auch als Live-Sänger bei der NWOBHM-Legende Jaguar in Erscheinung tritt. „Der damalige Manager der Band hatte NIGHT DEMONs Cover von 'Axe Crazy' gehört. Wir traten in Kontakt und sie waren gerade auf der Suche nach einem Frontmann. Damals konnte ich allerdings nicht bei ihnen einspringen, weil NIGHT DEMON ziemlich viel tourten. Nach zwei Jahren befanden sie sich immer noch auf der Suche nach einem Sänger, weswegen wir versuchten, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, sollte uns das überhaupt möglich sein. Das Ganze geht mit wenig bis gar keinem Druck einher und bereitet uns allen verdammt viel Spaß!“

Trotz des Engagements von Jarvis bei drei verschiedenen Bands genießen NIGHT DEMON nach wie vor allererste Priorität. „Cirith Ungol und Jaguar laufen quasi nebenbei so mit. Ich habe verdammt viel Glück, mich in dieser Situation zu befinden, denn nur so würde das für mich möglich sein. Eine lange Zeit meines Lebens sind NIGHT DEMON bereits absolut vorrangig und das hat mir wirklich gut getan! Diese Band ist zu dem geworden was ich schon immer in meinem Leben erreichen wollte! Ich genieße definitiv jede einzelne Minute, in der es uns möglich ist, das zu tun, worauf wir Bock haben!“

Foto: https://www.facebook.com/nightdemonband/

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden