Reviews

NECK DEEP "The Peace And The Panic"

Im nordlichen Wales, im schönen Vereinigten Königreich, fanden sich 2012 fünf Jungs zusammen, um uns ihren Pop Punk näher zu bringen. Nach drei Split-EPs und zwei Studiolangeisen erscheint nun ihr dritter Streich. Hier bekommt der Hörer erneut elf Tracks voller poppiger Punk-Melodien geboten, die am ehesten mit Green Day oder Millencolin zu vergleichen sind. Leider ist der Pop-Anteil etwas in den Vordergrund gerückt, was beim Opener 'Motion Sickness', dem akustischen Green Day-Soundalike 'Critical Mistake' oder der Klavierballade 'Wish You Were Here' besonders stark zu vernehmen ist. Natürlich machen diese Melodien die Songs ziemlich eingängig, und das ist auch der Pluspunkt dieser Platte, aber leider beschränkt es das Klientel doch etwas. Mit 'Don't Wait' mit seiner Metalcore-Unterstützung oder dem punkig straighten 'The Grand Delusion' zeigen die Jungs auch ihre Zähne und beweisen, dass sie sich nicht nur im Teenie-Punk wohlfühlen. Und das ist auch gut so, denn so könnten auch Melodic-Punk-Liebhaber an dieser Scheibe Freude finden. Eine gute Platte, die für gute Laune sorgt und niemandem weh tut.
8 Punkte
39:34 Min.
11 Tracks
Hopeless

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden