News

XIII AMPHI FESTIVAL

Um Gothes Willen, ja is´ denn schon wieder Amphi? Ja, ist es, und das ist auch gut so.
Und wieder einmal rechtfertigt das Line-Up den üblichen Run auf die Karten!

13 Jahre dabei,  kein bisschen leise und mit schöner Regelmäßigkeit ausverkauft zieht das Festival am 22. und 23. Juli 2017 wieder seine dunkelbunte Klientel ans Tanzbrunnengelände, wie es das schon seit 2006 (mit Ausnahme von 2015) tut.
Ergo: Zwei Tage Electro, EBM, neue deutsche Härte, düsterer Gothrock und "endlisch ma normaaale Loide" im Herzen Kölns.

Aber kommen wir doch mal zum besagten Line-Up, denn das kann sich wieder einmal sehen lassen - in einem Ausmaß, dass man sich durchaus fragen könnte, wo die Headliner aufhören und die normalen Bands anfangen.
Zunächst mal wären da VNV Nation. Eine der Speerspitzen der alternativen Musikszene? Check. Bekannt durch ihre catchigen Songs im Spektrum von Indie-Elektronik bis energetisch-melodischen Beats? Check. Seit nunmehr 27 Jahren im Geschäft? Check. Darüber hinaus außerdem stets gern gesehene Gäste auf dem Festival, die zuletzt 2015 in der Lanxess-Arena-Version vom Amphi für eine allgemeine wohlige Gänsehaut sorgten.

Nicht minder gern gesehen sind Eisbrecher um Alex "Checker" Wesselsky, die seit bereits 15 Jahren unbeirrbar und kompromisslos hart auf Kurs um ihre Schneise durch die Gewässer der neuen deutschen Härte zu pflügen und dabei auch ihren Anteil beitrugen, dieses Genre mit zu prägen. Temporeiche Rampensau-Liveshows dabei stets inklusive.

Und um bei Bands zu bleiben, die halfen ihr Genre mit zu prägen: Auch die Fields of the Nephilim sind nach vier Jahren endlich wieder mit von der Partie. Gegründet 1983, optisch auffällig irgendwo zwischen Endzeit und Italowestern und stilistisch daheim im traditionellen Gothic Rock mit vielfältigen Einflüssen von Death Metal bis Industrial, sorgen die Nephilim für Furore wo auch immer sie die Bühnenbretter betreten.

Als fast ebenso einflußreich könnte man die Norweger von Apoptygma Berzerk bezeichnen. 28 Jahre Bühnenerfahrung und stilistisch noch am ehesten dem Future-Pop zuzuordnen, kann die Band zwar nur auf sechs Studioalben zurückblicken, wird aber von einer Vielzahl Musiker als wichtiger Einfluß bezeichnet. Was sie zweifelsohne seit Harmonizer (2002) auch für ihr ganzes, damals noch junges,  Musikgenre sind. Und auch wenn sich "Apop" dabei bereits auf massenkompatiblen Samplern wie den Bravo Hits wiedergefunden haben, so blieben sie sich und ihren Fans dabei stets treu. Eingängige Melodien und eine temporeiche Show erwarten euch.

Wenn es schon um einflußreiche, altgediente düster-elektronische Bands geht, so kommt man dann auch nicht umhin, auch auf Diary of Dreams zu sprechen zu kommen. Spätestens seit dem 1994er Debüt "Cholymelan" auf dem Radar des geneigten Freaks, schafft die Band den Spagat zwischen Darkwave-Nostalgie und melodischem Futurepop und stellt eine der führenden deutschen Bands dieser Sparte dar.

Deutlich jünger (2007) sind hingegen Lord of the Lost - aber dafür eine DER in den letzten Jahren kometenhaft aufgestiegenen Bands. Vorbei sind damit auch die noch gar nicht allzu lang vergangenen Zeiten, wo Chris Harms und seine Mannen noch den Opener auf Festivals gaben (wie noch vor fünf Jahren auf dem Amphi Festival), und spätestens mit ihrem aktuellen Album Empyrean und Platz 8 in den Charts sind die Dark-Rocker im allgemeinen Fokus der Interesse angekommen. Markenzeichen: Eingängige und druckvolle Songs, die ikonische Stimme von Frontmann Chris und live eine nie langweilige, temporeiche Bühnenshow.

Auch Combichrist sind wieder an Bord - wer die Band schonmal gesehen hat weiß was das heißt: Treibender Aggrotech bis die Fetzen fliegen, weniger ein Liveact als eine Naturgewalt.

Traditioneller zu Werke gehen Pirat Bruno Kramm, Stefan Ackermann und Kain Gabriel, ein weiteres deutsches gothisches Urgestein, besser bekannt als Das Ich.

Würde man beim Amphi Festival 2017 jede Band angemessen vorstellen, so würde dies jeden Rahmen sprengen, also machen wir´s ab hier kurz. Weniger abgerundet als geradezu perfektioniert wird das Ganze durch:
Tanzwut
Die Krupps
Clan of Xymox
Die Letzte Instanz
Nachtmahr
Stahlmann
Kirlian Camera
Diorama
Frozen Plasma
Torul
Chrom
Kite
Ordo Rosarius Equilibrio
Henric de la Cour
The Other
Merciful Nuns
Winterkälte
MINE
Rummelsnuff
Fabrik C
Orange Sector
Aeon Sable
Eisfabrik
Near Earth Orbit
Empathy Test
We Are Temporary
Lucifer´s Aid
Box & The Twins
Esben & The Witch
The Creepshow
Legend
Massive Ego
The Daniel Myer Project

Tja - angesichts dieses Line-Ups und der Tatsache, dass das Festival in den letzten Jahren quasi durchgehend ausverkauft war, sollte man sich also sputen, sich mit Tickets einzudecken.
Für Speis und Trank ist selbstverständlich ebenfalls wieder gesorgt, zahlreiche Getränkestände und ein vielfältiges Nahrungsangebot - von Grillfleisch über Pizza bis vegetarisch - sind auf den Ansturm vorbereitet.
Für Freunde der Fotografie ist das AMPHI FESTIVAL übrigens auch ein echter Leckerbissen, ist doch die Mitnahme von Spiegelreflex-Kameras und Digicams grundsätzlich erlaubt – lediglich Ton- und Videoaufnahmen sind untersagt. Und wem die zwei Tage Party nicht ausreichen, der kann sich deutschlandweit auch auf Warm-Up-Partys austoben.
Mehr und aktuelle Infos zum noch unveröffentlichten Rahmenprogramm mit Lesungen und vielem mehr sowie natürlich die Running Order gibt's stets auf:
http://www.amphi-festival.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Weitere Infos

Verstanden