Stories, Exklusives

DYING GORGEOUS LIES TOUR DIARY - DAY 15 / SAN FRANCISCO - REGENCY BALLROOM

Der strahlende Sonnenschein Kaliforniens begleitet uns die ganze Fahrt nach San Francisco (ich will hier nie wieder weg). Endlich angekommen am frühen Nachmittag bemerken wir zunächst eins... verfährst du dich hier einmal, dann hast du ein Problem. Wegen einer Riesenbaustelle durch die halbe Stadt gleicht Frisco einer Mega-Einbahnstraße... Natürlich haben wir uns verfahren *hust* - mehr als einmal... Als wir schließlich die Venue betreten eröffnet sich vor uns eine Art Opernhaus inklusive massiver Deckenkronleuchter und Balkonen. Allgemein kann man sich hier beinahe verlaufen, so viele Gänge, Treppen und Türen gibt es. Die Zeit bis zur Show wird wie immer irgendwie vertrödelt, plötzlich ist Stage-Time, und es geht los. Wow, San Francisco, das hat echt Spaß gemacht, volles Haus, Riesenstimmung auf und vor der Bühne... so muss das sein. Uns verabschiedet ein Meer aus Pommesgabeln ;-) 

Nach der Show stellen wir beim Gang Backstage fest, dass heute unter anderem auch Mr. Machine fucking Head Robb Flynn zu Besuch ist... ach ja... wir mögen Amerika :-)

Als Testament fertig sind, beschließen wir, dass wir nicht gleich weiterfahren, sondern noch ein kurzes Touri-Highlight einbauen, ein Zwischenstopp an der Golden Gate Bridge darf es dann doch noch sein (auch wenn der aufkommende Sturm und die plötzliche Kälte nachts um 1 das Erlebnis etwas verkürzen). Da die Fahrt zum nächsten und (leider) letzten Tourstopp Las Vegas mit knapp neun Stunden brutal weit ist, haben wir die Entscheidung getroffen, in Bakersfield Kalifornien zu übernachten, einer (laut unserem Lieblingscremitglied Jeff) "Kleinstadt, wo es nichts gibt, mitten in der Pampa"... mal von der Tatsache abgesehen, dass "klein" bei 350.000 Einwohnern für deutsche Verhältnisse ein wenig relativ ist... morgen also Vegas... Wir können es nicht erwarten.