DIMMU BORGIR „Forces Of The Northern Night“

Darauf vertreten sind Aufnahmen vom Wacken Open Air 2012 mit dem Czech National Symphony Orchestra und einem 2011er-Auftritt im Osloer Spektrum zusammen mit dem norwegischen Radio Orchester Kringkastingsorkestret (KORK) und dem Schola Cantorum Chor. Nun ist es wahrlich kein Geheimnis, dass die Mixtur aus Metal und Klassik schon diverse Male exerziert wurde. Zudem sind Live-Mitschnitte meist auch eher gewöhnungsbedürftig, da sie im seltensten Fall die wirkliche Atmosphäre und Stimmung eines Konzerts einfangen können. Zwei „Handicaps“, die den reinen Audio-Output eher zu etwas für „wahre Fans“ der Band werden lassen. Wie gut, dass es hierzu aber noch eine Verkaufsvariante mitsamt wahlweise DVD oder Blu-ray gibt. Nichtsdestotrotz bietet die reine Audio-Version einen guten Einblick darüber, wie diese beiden Welten musikalisch miteinander harmonieren können. Es hat zudem seinen ganz speziellen Reiz, die Hits von DIMMU BORGIR in dieser neuen Form zu hören. Dennoch bleibt „Forces Of The Northern Night“ nicht mehr als ein Mini-Appetizer für das für Ende 2017 angekündigte neue Album. Nach sieben Jahren wurde das auch langsam Zeit, möchte man meinen. Verkürzen kann das Ganze die Wartezeit leider gar nicht.

Bewertung: 11

Spielzeit: 01:23:25 Min.

Tracks: 17

Label: Nuclear Blast

Band-Webseite: https://de-de.facebook.com/dimmuborgir

Tracklist:

1. Xibir (Orchestra)

2. Born Treacherous

3. Gateways

4. Dimmu Borgir (Orchestra)

5. Dimmu Borgir

6. Chess With The Abyss

7. Ritualist

8. A Jewel Traced Through Coal

9. Eradication Instincts Defined (Orchestra)

10. Vredesbyrd

11. Progenies Of The Great Apocalypse

12. The Serpentine Offering

13. Fear And Wonder (Orchestra)

14. Kings Of The Carnival Creation

15. Puritania

16. Mourning Palace

17. Perfection Or Vanity (Orchestra)

 

Line-Up:

Vocals: Shagrath (Stian Tomt Thoresen)

Guitars: Erkekjetter Silenoz (Sven Atle Kopperud)

Guitars: Galder (Thomas Rune Andersen)