• Home
  • News
  • PARTY.SAN OPEN AIR: Weitere Bands angekündigt

Live

PARTY.SAN OPEN AIR: Weitere Bands angekündigt

Schon fast geschafft... Nur noch läppische acht Monate, und dann geht es auf dem Schlotheimer Acker wieder herrlich laut zu. Soeben haben die Veranstalter noch weitere Bands bestätigt, die sich am munteren Lärmerzeugen beteiligen werden:

Die Death-Metal-Band der Superlative! „Altars Of Madness“ ist eines der wichtigsten Metalalben der Geschichte, „Covenant“ ist das wohl erfolgreichste Death-Metal-Album aller Zeiten, „Gateways To Annihilation“ ist eines der anspruchsvollsten Death-Metal-Alben aller Zeiten. Oder kurz: MORBID ANGEL mit Steve Tucker (Bass, Gesang) sind das Beste, was dem Party.San und seinem Publikum passieren kann!

Eine der markantesten und brachialsten Thrash-Bands der Geschichte ist wieder aktiv und kommt nach Schlotheim! DEMOLITION HAMMER, einst 1986 in New York gegründet, erschufen mit den drei Alben „Tortured Existence“ (1990), „Epidemic Of Violence“ (1992) und „Time Bomb“ (1994) brillante Soundtracks der totalen Verwüstung und lösten sich im Jahr 1994 auf. Nun also das Comeback – und endlich gibt's die heftigen Songperlen mal wieder live zu bestaunen! 

Ohne POSSESSED kein Death Metal. Vor über 30 Jahren veröffentlichte die Legende ein Demo namens „Death Metal“, gefolgt vom 85er Debüt „Seven Churches“, auf dem besagter Song in überarbeiteter Form ebenfalls zu hören ist. Was dann kam, ist Geschichte: POSSESSED erlebten den weltweiten Durchbruch, tourten intensiv und veröffentlichten 1986 ihr zweites Album „Beyond The Gates“, rückblickend ebenfalls ein Klassiker des düsteren extremen Metal. Seit 2007 sind POSSESSED unter der Führung von Originalsänger Jeff Beccera wieder aktiv, und so steht einer vollen Dröhnung an Klassikersongs auch in Schlotheim nichts im Weg.

Slowenien kommt nach Thüringen! Vor 7 Jahren als Heavy/Speed-Metal-Band ins Rennen gegangen, haben VIGILANCE Schritt für Schritt ihren Stil verfeinert und sind in dunklere Gefilde eingedrungen. Mit ihrem Mix aus Heavy und Black Metal kommt der Underground gut klar, und das 2015er Album „Hounds Of Megiddo“ ist ein echter Geheimtipp. Antesten!

Tatort Göttingen, berüchtigt für seine Atomkriege, Reaktoren und für den Hafen der niedersächsischen Atom-U-Boot-Flotte: Vom Plutonium in den Lebensmitteln entsprechend motiviert, gründeten vier verstrahlte Bösewichter im Jahr 2010 ATOMWINTER, um Atomic Death Metal zu hacken. Der Titel des Debütalbums: Jawoll, „Atomic Death Metal“! Gefolgt von „Iron Flesh“ im Jahr 2015. Achtung, Strahlenschutzanzüge nicht vergessen!